drag&bot

Grafische Programmieroberfläche für unterschiedliche Industrieroboter.

Alles was notwendig ist, um mit einfachen Roboter-Anwendungen loszulegen!

Online-Demo vereinbaren

Funktions-Übersicht

In der untenstehenden Liste sind alle Funktionen verlinkt, sodass Sie mit einem Klick direkt dorthin gelangen.

Von der Simulation zur Produktion:

Weitere Funktionen:

1. Component Manager
Roboter-System konfigurieren

Im Komponenten-Manager konfiguriert der Nutzer die verbundene Hardware. Die Installation der entsprechenden Treiber zur Hardware erfolgt vollautomatisch im Hintergrund. Anschließend können die gewünschten Funktionsbausteine für die entsprechende Hardware geladen werden. Für bestimmte Hardware ist außerdem eine Konfiguration zur Kommunikation mit drag&bot notwendig.

Unterstützte Hardware

2. Robot Simulator
Produktionsabläufe simulieren

Der simulierte Roboter in drag&bot kann mit einem beliebigem Roboterarm (verschiedene Hersteller und Größen verfügbar) genutzt werden. Damit können Anwender den zu automatisierenden Prozess schnell und unkompliziert simulieren, ohne physische Hardware zu benötigen. Das Ergebnis ist eine fundierte Entscheidungsgrundlage für die Automatisierung in puncto technische Machbarkeit (z.B. Erreichbarkeiten und geschätzte Taktzeiten)

Der Roboter bietet einen einfachen Zwei-Finger-Greifer als Standardkonfiguration. Dieser kann bei Bedarf auch ausgeblendet und durch ein individuelles 3D-Modell ersetzt werden. Mit dem simulierten Greifer ist es möglich, Werkstücke auch zu greifen und zu bewegen.

3. Scenario Designer
Die ganze Anlage in 3D

In der 3D-Umgebung des Scenario Designers können Nutzer eigene CAD-Modelle importieren und diese mit 3D-Modellen von Robotern, Greifern und Zellenkonstruktionen kombinieren. Der Scenario Designer ermöglicht es, die Größe, Position und Orientierung der Objekte zu verändern und digitale Abbildung der Anlage zu erstellen. Anschließend kann das Szenario zur späteren Wiederverwendung abgespeichert werden. Für den einfachen Einstieg in diese Funktion stehen bereits konfigurierte Szenarien zur freien Bearbeitung zur Verfügung.

4. Builder
Roboterprogramm erstellen

Im drag&bot Builder können per drag & drop Applikationen aus vordefinierten Funktionsblöcken erstellt werden. drag&bot enthält bereits alle für gängige Roboterapplikationen nötigen Funktionsblöcke, z.B.:

  • Roboter bewegen

  • Greifer öffnen und schließen

  • I/Os setzen und lesen

  • Palettieren

  • Schleifen, Verzweigungen, parallele Ausführung

  • Warten, Programm abbrechen, …

5. Operator Cockpit
Produktion steuern und überwachen

Mit dem Operator Cockpit werden Programme ausgeführt und überwacht. Das frei konfigurierbare HMI kann an die Anforderungen der Anwendung und des Bedieners angepasst werden. Inhalte des Cockpits können zum Beispiel Live-Kamera-Bilder, Raster-Verwaltungen, Sensordaten, Produktionsdaten oder Interaktionsflächen sein. Auch für Einrichter oder Instandhalter bietet das Cockpit nützliche Funktionen: Mit einem Klick sind sie zurück im Builder und können die Anwendung erweitern und optimieren.

Operator Panel
Das digitale Teach-Pendant

Der Operator Panel ist die zentrale Steuereinheit für die Hardware-Komponenten eines Robotersystems.

Funktionen:

  • Roboter verfahren

  • Greifer ansteuern

  • Digitale I/Os setzen und lesen

  • Kamerabild optimieren

Wizards
Funktionsblöcke parametrisieren

Wizards sind grafische Bedien- und Eingabehilfen. Sie helfen, die für manche Funktionsblöcke notwendigen Einstellungen über eine graphische Benutzeroberfläche zu konfigurieren. Anwender können so ohne Expertenwissen Funktionsblöcke an die spezifischen Anforderungen ihrer Anwendung anpassen. Folgende Wizards sind Teil des drag&bot CORE:

  • Roboter bewegen und Positionen speichern

  • Roboterbahnen aus Einzelpositionen erstellen

  • Raster eines Magazins zur Teileentnahme/-ablage definieren

  • Fingerposition, Schließkraft und Schließgeschwindigkeit von Greifern festlegen

Guides
Programm-Vorlagen

Mit Hilfe der Guides wird der Nutzer Schritt für Schritt durch die Erstellung eines Programmablaufs für einen spezifischen Anwendu